Kommunalwahl 2021

Soziales

Echzell lebt von seinen Bürgern – wirtschaftlich und kulturell. Wenn man sich dies bewusst macht, wird deutlich, dass wir einen stärkeren Fokus auf die Attraktivität unseres Ortes im Sinne der Bürger legen müssen.

 

Hier kann die verstärkte Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Wetterau, dem Netzwerk des Vereins Oberhessen, interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen oder die Teilnahme an übergeordneten Programmen hilfreich sein.

 

Große Chancen sehen wir zum Beispiel in der Teilnahme an der Landesgartenschau als eine von elf Kommunen, sofern die Bewerbung des Vereins Oberhessen für 2027 den Zuschlag erhielte.


Bauen und Wohnen


Grundsätzlich gilt für uns das Prinzip „Innen vor Außen“. Statt der Erschließung von neuen Baugebieten wollen wir die Ortskerne sanieren und (wieder)beleben.

 

Das hilft nicht nur der Umwelt, sondern spart langfristig der Gemeinde auch Kosten, z.B. für ein stetig wachsendes Kanal- und Straßennetz. Unter dieser Prämisse setzen wir uns für die folgenden Ideen und Positionen ein:


Leerstandskataster nutzen und regelmäßig aktualisieren (in zahlreichen Gemeinden bereits praktiziert).
• Etablierung eines Förderprogramms z.B. nach dem
Vorbild von „Jung kauft Alt“-Konzepten, um gerade junge Familien zur Übernahme alter Gebäude in den Ortskernen zu motivieren.
• Neue Wohnbaugebiete kommen für uns nur dann in Betracht, wenn zuvor konkrete Schritte zur
Entwicklung der Ortskerne unternommen wurden, z. B. im Rahmen des Programms „Lebendige Zentren“.
• Falls neue Wohngebiete erschlossen werden, müssen für diese strenge
Nachhaltigkeitskonzepte angewendet werden.
• Wir sind gegen eine Verwirklichung des geplanten Neubaugebietes in Gettenau.
• Wir setzen uns für die Förderung alternativer Wohnformen (z.B. Mehrgenerationenhaus, Gemeinschaftsprojekte und Projekte zum altersgerechten Wohnen) ein.


Vereinsförderung


Vereine sind die Transporteure von Kultur und interaktivem Miteinander – etwas, das in Zeiten von Corona sehr eingeschränkt werden musste.

 

Viele Vereine haben die Sorge, dass ihre Mitglieder sich von ihrer Vereinstätigkeit „entwöhnt“ haben.


Wir wollen die Vereine und die in ihnen fast immer ehrenamtlich und mit großem persönlichem Einsatz tätigen Bürger*innen durch unsere Politik unterstützen und unsere Wertschätzung für die geleistete Arbeit zum Ausdruck bringen.


• Wichtigstes Mittel ist dabei aus unserer Sicht die Entwicklung einer Vereinsfördersatzung, die Ansprüche für die Unterstützung der Vereine durch die Gemeinde klar, transparent, fair und unter besonderer Berücksichtigung der geleisteten Jugendarbeit regelt. Diese wollen wir unter Einbeziehung von Vereinsvertreter*innen erarbeiten.
• Wir setzen uns für eine
bessere Kommunikation zwischen Verwaltung und Vereinen ein. Hierfür soll innerhalb der Gemeindeverwaltung ein verantwortlicher Ansprechpartner benannt werden. 

Familienpolitik


• Wir fordern die angemessene Instandhaltung und Ausstattung der gemeindeeigenen Spielplätze. Hierzu konnten wir bereits die Einstellung zusätzlicher Mittel in den Haushalt für 2021 mit dem Ziel der Wiederherstellung des Spielplatzes „An der Freihub“ in Bingenheim erreichen. Wir bleiben an dem Thema weiter dran!
• Wir unterstützen einen bedarfsorientierten weiteren
Ausbau der U3-Betreuung in den kommunalen Kindertagesstätten.
• Wir halten eine (weitgehende) Abschaffung der Kita-Gebühren zwar für wünschenswert, jedoch kann Echzell diese aus eigener Kraft nicht finanzieren. Wir fordern daher das Land dazu auf, die Kommunen mit den nötigen Mitteln auszustatten, um Kita-Gebühren erlassen zu können.

Jedes Kind soll hier gleichen Zugang erhalten, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern.


Politisches Leben, demokratische Kultur und bessere Kommunikation


Grundsätzlich setzen wir uns für eine konstruktive politische Debattenkultur ein. Wir verstehen diese Grundhaltung als Angebot, aber auch als Appell an die anderen Fraktionen, Parteien und sonstigen politischen Akteure in Echzell.

 

Insbesondere in der Gemeindevertretung sollten diese Prinzipien stärker zum Tragen kommen. Wir sind der festen Überzeugung, dass eine offene und konstruktive Debattenkultur, die sich vor allem an Sachfragen und nicht an Parteifarben orientiert, sehr zum Wohl unserer Gemeinde beiträgt. Nur so können alle Argumente berücksichtigt und gute Entscheidungen sichergestellt werden.


• Wir fordern eine Wiederbelebung der Ausschussarbeit und eine stärkere Einbeziehung von Bürger*innen in die Beratungen der Ausschüsse.
• Wir fordern die
Teilhabe aller Fraktionen durch Vertreter/innen im Gemeindevorstand (außer für den Fall, dass extremistische Parteien Sitze in der Gemeindevertretung erlangen).
• Wir wollen eine
bessere und intensivere Kommunikation der Gemeinde und der politisch Verantwortlichen durch die Möglichkeiten digitaler Kommunikationsmittel fördern, z.B. durch das Errichten von offiziellen Seiten Echzells in sozialen Netzwerken, die auch eine Plattform für politische Debatten bieten und aktiv moderiert werden sollen.

 

Insgesamt benötigt Echzell mehr digitale Öffentlichkeitsarbeit.

Vernetzung


• Wir unterstützen ausdrücklich die Bewerbung und Teilnahme von Echzell an der Landesgartenschau 2027 in Verbindung mit dem Verein Oberhessen. Dieses Projekt hat das Potenzial, wichtige Impulse zu setzen und die Kommune nachhaltig und positiv weiterzuentwickeln.
• Der ohne die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen beschlossene Beitritt zum
Regionalverband erzeugt hohe Kosten. Er sollte jetzt als Werkzeug für die Weiterentwicklung der Kommune verstanden und genutzt werden. Das setzt ein aktives Agieren der Verwaltung voraus.