#EchzellAufräumen

Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Echzell hat in der zurückliegenden Woche eine coronakonforme, dezentral organisierte Müllsammelaktion durchgeführt. Es wurden ca. 15 Säcke mit unterschiedlichsten Abfällen gesammelt und zur ordentlichen Entsorgung an den Bauhof übergeben. "Es ist schon erschreckend zu sehen, wie viel Müll in relativ kurzer Zeit in und um Echzell zusammengekommen ist", meinte Gepa Siegel, Fraktionsmitglied der Grünen im Gemeindeparlament.


Neben zahlreichen Plastik- und Papierabfällen sowie den unvermeidlichen Zigarettenkippen und Glasflaschen, gab es bei der Müllsammelaktion auch einen spektakulären Fund. Andrea Pöschl entdeckte einen illegal entsorgten und schon halb eingewachsenen Rasenmäher. Unter dem Hashtag #EchzellAufräumen können bei Facebook Eindrücke der Aktion angesehen werden.


Zum Hintergrund der Müllsammlung fasste die Vorsitzende der Grünen, Ramona Stolz zusammen: „Wir können aufgrund der Corona-Pandemie leider keine Wahlkampfveranstaltungen durchführen. Die dadurch freiwerdende Zeit wollten wir für eine Aktion mit praktischem Nutzen verwenden“.


Das Thema Müll solle bei den Grünen jedoch keine Eintagsfliege bleiben. "Wir werden an dem Thema dranbleiben und uns insbesondere für eine vorbildliche Rolle der Gemeinde beim Thema Müllvermeidung einsetzen", versprach der zweite Vorsitzende der Grünen, Lars Friedrich. Dieser Absicht entsprechend greifen die Grüne das Thema Müll auch in ihrem Wahlprogramm auf. Neben einer systematischen Müllvermeidung in den Einrichtungen der Gemeinde setzen die Grünen dabei u.a. auf eine verstärkte Sensibilisierung zur Müll-Problematik bereits in den Kitas.




20 Ansichten